1. Mai – Am Brodtener Ufer

Zwischen den kurzen Schauern wärmt die Sonne. Der Strand liegt im Windschatten der Steilküste. Träge schlägt die Ostsee an den Strand. Im Kliff nisten bereits die Uferschwalben.

Aus dem Steilufer drückt das Grundwasser. Nimmt den Lehm mit sich. Wer sich hier Zeit nimmt, kann die ewige Veränderung sehen. Muster bilden sich und vergehen. Die große Sortiermaschine beginnt mit ihrem Werk.

Immer wieder liegen hunderte Seesterne am Strand.

Heute bleibt es bei der kurzen Runde.

Corvus ist auch heute wieder da.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s